Introvertiert vs Extrovertiert

Was ist eigentlich introvertiert oder extrovertiert? https://de.wikipedia.org/wiki/Introversion_und_Extraversion

Wenn man sich dazu was durchliest, kommen immer Formulierungen wie „introvertierte Menschen richten ihre Aufmerksamkeit auf ihr inneres“. Das klingt immer so als würden sie sich nur mit sich selbst beschäftigen. Das finde ich eine blöde Umschreibung. Eigentlich tun sie das eben nicht. Nach meiner Erfahrung machen sie das Gegenteil. Sie beobachten ganz viel, machen sich viele Gedanken, versuchen die erlebten Dinge zu ergründen und in Gänze zu verstehen. Und dann sagen sie vielleicht auch etwas dazu. Wenn sie etwas sagen, hat es aber einen durchdachten Hintergrund. Es muss nicht richtig sein, aber es ist durchdacht.

Introvertierte Menschen werden daher auch gerne als schüchtern wahrgenommen. Extrovertierte hingegen gerne mal als Partylöwen. Das stimmt aber so eben nicht. Eine viel schönere Beschreibung zu introvertierten Menschen finde ich diese hier:

 

What is introversion?

 

How to interact with the introverted

Quelle: http://www.trueactivist.com/how-to-interact-with-the-introverted-if-only-people-would-understand-this/

Während die Extrovertierten also ihre Energie aus dem Zusammensein mit anderen beziehen, beziehen die Introvertierten ihre Energie aus dem allein sein. Das passt doch mal.

Introvertierte müssen die Erlebnisse verarbeiten und ordnen. Sie müssen sich sortieren und an den Erlebnissen neu ausrichten. Das braucht Zeit und Ruhe. Außerdem kostet es sie Energie wenn sie mit anderen zusammen sind. Daher wählen sie sehr sorgfältig aus mit welchen Menschen sie zusammen sein wollen. Extrovertierte hingegen brauchen Menschen, ständig, immer. Sie zehren davon.

Kurze Stichpunkte, welche Vorteile Bekanntschaften mit Introvertierten haben können:

  • Sie wollen Dich nicht nur kennenlernen, sie wollen Dich verstehen
  • Sie machen sich Gedanken über Dich. Viele Gedanken.
  • Sie wollen keinen Smalltalk, sie wollen darüber reden wie die Welt funktioniert oder wie es Dir geht.
  • Sie versetzen sich in die Lage anderer.
  • Sie neigen dazu helfen zu wollen, weil sie nachvollziehen können.
  • Es kostet sie Energie Bekanntschaften zu machen. Sie wählen daher sorgfältig.
  • Im Gegenzug geben sie eingegangene Bindungen nicht so schnell wieder auf. Sie sind loyal.

Was lernen wir daraus? Wenn wir eine enge Freundschaft mit tiefgreifenden Gesprächen suchen, ist ein extrovertierter Mensch vermutlich keine so gute Wahl. Er braucht die Energie und wird es bevorzugen mit vielen Menschen Smalltalk zu führen. Introvertierte hingegen, wenn sie sich an einen gewöhnt haben, können Ideal dafür sein. Wenn sie sich in Gesellschaft eines Menschen genau so wohl fühlen wie allein, hat man einen loyalen und dankbaren Partner an seiner Seite. Das bedeutet nicht das Extrovertierte Menschen nicht loyal sein können, aber extrovertierte kostet es Kraft mit einem Menschen längere Zeit allein zu sein und zu reden, introvertierte können bei hinreichendem Vertrauen sogar ihre Energie daraus beziehen. Klingt doch nach einem guten Freund, oder nicht? Auf jeden Fall sind introvertierte keine schlechten Menschen, und schüchtern sind sie auch nicht. Sie sind viel besser als die meisten Menschen glauben.

http://www.lifehack.org/285869/24-signs-youre-introvert-not-shy

http://www.lifehack.org/articles/communication/10-reasons-why-introverts-are-incredibly-attractive-people-2.html

http://www.lifehack.org/articles/communication/20-things-remember-you-love-introvert.html

(Visited 36 times, 1 visits today)