Methoden

Wieso Methoden nicht funktionieren? Ich glaube, aus dem gleichen Grund, aus dem Gesetze und Prozesse auch nie richtig funktionieren.

Methoden, Gesetze und Prozesse sind immer der Versuch, eine vorgefertigte Lösung für ein bekanntes Problem zu formulieren.

Das Problem ist, das wir bei all den Formulierungen schon von einer vollkommen falschen Grundannahmen ausgehen: nämlich der das unsere Probleme immer wieder die gleichen sind.

Nun sind aber selten zwei Probleme wirklich gleich, oder auch nur vergleichbar. Es mag durchaus eine Menge von Problemen geben, die einander wenigstens so weit ähneln das man eine bekannte Lösung auf diese Fälle anwenden kann. Aber irgendwann, früher oder später, kommt dieser eine kleine Fall daher, der einfach nicht passt. Und dann stehen alle da wie der berühmte Ochse vor dem Scheunentor.

Man kann nicht einfach ein Sonderurteil fällen, oder einfach ein mal etwas an dem Prozess vorbei machen. Das würde das ganze System ad absurdum führen. Also werden Ausnahmen geschaffen. Ergänzungen, Erweiterungen, Sonderregelungen, Paragraphen, Artikel. Es muss erweitert werden, um wieder alle bekannten Fälle lösen zu können. Das klappt prima, bis zum nächsten Sonderfall …

Und so wachsen wir vor uns hin, bis irgendwann keiner mehr alles weiß (geschweige denn warum man das alles mal begonnen hat). Menschen fangen an Bücher darüber zu schreiben, andere Menschen fangen an Bücher über die Interpretation der Bücher zu schreiben. Wieder andere fangen an alles zu analysieren und zu kritisieren, und wieder andere kümmern sich um Auslegung und Anwendung, um wieder andere darüber beraten zu können. Wunderbar, so erschafft man ganze Wirtschaftszweige und Berufsfelder, das hat in der Vergangenheit bereits mehrfach sehr gut funktioniert.

Leider hat die ganze Sache einen riesen Nachteil. Während eine Unmenge von Leuten damit beschäftigt ist, sich Lösungen für ein bekanntes Problem auszudenken, zu analysieren, zu formulieren, in Prozesse und Urteile zu verpacken, das ganze wieder zu erweitern für neue Ausnahmen, Anwendungsempfehlungen zu geben, bei der Anwendung zu beraten, zu sehen das es nicht funktioniert und aus den dabei gemachten Erfahrungen wieder neue Bücher zu verfassen, während also all diese Menschen sich damit beschäftigen, gibt es in Wirklichkeit nach wie vor ein paar echte kleinere und größere Probleme, und zwar entgegen all der verkauften Theorien immer wieder neue und einmalige. Und irgendwer muss die lösen. Also irgendjemand muss wirklich die Ärmel hochkrempeln und einfach mal arbeiten. Das ist das dumme mit der Realität, sie hält sich einfach nicht an die Traumwelten der Drehbuchschreiber.

Wenn es um Prinzipien geht: Ich mag KISS (nein, hier ist nicht die Band gemeint). Aber KISS ist ist nicht besonders populär, man kann nicht viele Bücher darüber schreiben, man kann nicht viele Berater damit auf die Straße schicken, es verkauft sich einfach nicht so gut und man kann kaum etwas damit verdienen. Aber man kann damit Probleme lösen. Immer wieder, eins nach dem anderen.

Big Mac vs. The Naked Chef

MfG

(Visited 33 times, 1 visits today)