MariaDB 10.0

MariaDB steht in der Version 10.0 als Beta bereit.

Mariadb-seal-flat-browntext

Die Unterschiede zu MySQL nehmen langsam zu. Unter anderem sollen mehr Engines unterstützt werden, wie “Cassandra” für NoSQL-Datenbanken, “Connect” für verschiedene Datenquellen wie CSV, XML oder andere Datenbank-Instanzen zum Aufbau von BI-Systemen, “Sequence” für numerische Sequenzen, “Spider” für die Partitionierung oder “TokuDB” um mehrere Terabyte mit hohen Schreibraten zu halten, bei denen auch Strukturänderungen die laufenden Querys nicht ausbremsen sollen.

Neben vielen kleineren Änderungen gibt es vor allem in der Replikation noch einige interessante Aspekte. So wurde eine Global Transaction ID (GTID) eingeführt, die eine Replikation möglichst einfach machen soll. Mit der “Multi-Source-Replikation” sollen mehrere Master auf einen Slave repliziert werden, und mit der Funktion “Parallel Slave” werden mehrere Slaves mit einem Master synchron gehalten.

MariaDB 10.0 Beta launched – an important milestone (blog.mariadb.org)

(auf Deutsch: golem)