Blutmond 2015 09 28

Heute Morgen war Blutmond. Was ist ein Blutmond?

Erklärbär: Blutmond ist ein Spitzname. Eigentlich geschieht Folgendes: Der Mond tritt in den Schatten der Erde. Er schiebt sich also in eine Position, in der er sich hinter der Erde vor der Sonne versteckt. Wenn er in ihrem Schatten ist, und nicht mehr von der Sonne gesehen wird, liegt er im Dunkeln. Es handelt sich also eigentlich um eine Mondfinsternis. Nun kann die Erde aber, wenn die Verhältnisse stimmen, wie eine Art Prisma wirken: die Atmosphäre der Erde bricht das Licht. Das tut sie immer, deswegen sehen bestimmte Dinge so aus, wie sie aussehen: Blauer Himmel, roter Sonnenuntergang, weil unsere Atmosphäre verschiedene Farben unterschiedlich filtert. Weil das rote Licht eine sehr lange Wellenlänge hat, kommt es besser durch die Atmosphäre der Erde, deswegen sehen wir das rote Licht als letztes wenn die Sonne untergeht, und alle anderen Farben schon gefiltert werden. Das rote Licht kann sich mit seinen langen Wellen sozusagen ein bisschen „um die Erde rum krümmen“.

Und genau da liegt auch die Erklärung für den Blutmond. Ein bisschen von dem roten Licht kommt durch die Atmosphäre der Erde durch, und strahlt den Mond an, wenn der eigentlich im Schatten liegt. Und deswegen sieht er rot aus, weil die Erde ihn rot beleuchtet. Damit das passiert müssen sich alle drei, Mond, Erde und Sonne, in der richtigen Position befinden. Das kommt nur ganz selten vor.

Heute morgen war es der Fall. Leider hatten viele in Deutschland Pech: es war sehr neblig heute morgen. Es war kein Mond zu sehen und somit auch kein Blutmond. Nicht mal Sterne waren da. Aber immerhin konnten viele in Europa und Amerika den Mond überhaupt sehen. In Japan und Australien zum Beispiel, war er gar nicht zu sehen, weil die zu der Zeit gar keinen Mond hatten. Nur bei uns war gerade Nacht, und der Mond zu sehen. Wenn kein Nebel war.

Das ganze war in der vergangenen Nacht ab 03:07 Uhr zu sehen, und ging bis 06:27 Uhr. Man musste also sehr früh aufstehen. Von 04:11 – 05:24 Uhr war der Mond vollständig im Schatten, der Höhepunkt um 04:47 Uhr. Alles sehr früh. Immerhin, wer eh um 06:00 Uhr aufsteht, konnte beim Frühstück einen Blick aus dem Fenster werfen. Wenn kein Nebel war.

Die Kombination aus einem Vollmond, einer Mondfinsternis und einem Blutmond, ist so selten, das es den nächsten Blutmond in der Art erst wieder 2033 geben soll. 🙁

Welt.de: Wo und wann Sie den Blutmond am besten sehen

N-TV: Was Sie nicht über den „Blutmond“ wussten

N-TV: „Blutmond“ leuchtet über Deutschland

Die Zeit: Diese Mofi wird blutig und total super

Wikipedia: Mondfinsternis

Wikipedia: Liste von Mondfinsternissen

Und für alle die es verpasst haben, hier ein Bild von der Wikipedia:

150928-Mond-01.jpg

 

(Visited 8 times, 1 visits today)