BitTorrent: Chat

Einer meiner persönlichen Favoriten unter den Strategien: dezentral. Deswegen mag ich auch Peer2Peer-Netze (Peer-to-Peer, im Grunde Rechner-zu-Rechner, auch P2P genannt).

Das gute an so einer Infrastruktur ist nun mal, das man nicht von irgendeinem zentralen Punkt abhängig ist. Ob das nun ein Betreiber ist oder gesponserte Server. Ob das nun die finanzielle Lage ist oder irgendein politisches Interesse, das dazu führt das die zentrale Instanz abgeschaltet wird. Wenn es eine zentrale Instanz gibt, dann ist die auch angreifbar. Mit P2P passiert einem das nicht.

BitTorrent ist so ein System. Es kann Daten verteilen, in seinem P2P-Netz. Wenn jemand die Daten braucht, schickt er eine Frage ins Netzwerk. Die Nachbarn gucken auf die Anfrage, und wenn sie die Daten nicht haben, fragen die wieder ihre Nachbarn. Also wird so lange gefragt, bis einer die Daten hat, oder eben nicht. Dann kann der Anfragende die Daten von dem Besitzer laden, oder eben nicht.

Im Grunde ist das wie auf einer Party. Wenn man jemanden sucht, fragt man die Umstehenden. Wenn die es nicht wissen, läuft man aber für gewöhnlich herum und sucht selber weiter, und fragt immer wieder. Man stelle sich nun vor, das die Umstehenden statt dessen auch wieder ihre Umstehenden fragen. Dann wandert die Frage viel schneller durch den Raum als man selber laufen könnte. Und wenn die Frage den Gesuchten erreicht (oder einen der es weiß), schreit er laut und winkt. Dann wird die Information direkt ausgetauscht. So geht das doch viel schneller, als wenn man selber herumläuft.

BitTorrent

Nun haben sich die BitTorrent-Entwickler hingesetzt, und bauen ein Chat-System, das genau so funktioniert. Wenn jemand einen Chat-Partner mit dem Namen „John Doe“ sucht, fragt er seine Nachbarn ob den einer gesehen hat. Wenn die es nicht wissen, fragen sie ihre Nachbarn, und immer so weiter.

Wenn der Chat-Partner gefunden wurde, werden einige Schlüssel ausgetauscht (Stichwort Forward-Secrecy (wikipedia)). Dann können die Gesprächspartner sich direkt  unterhalten, und niemand kann mithören. Dank der Forward-Secrecy kann man das auch nicht nachträglich entschlüsseln, selbst wenn man es aufzeichnet und später einem der Beteiligten einen Schlüssel klaut. Somit ist man selbst dann noch sicher, wenn mal jemand dem eigenen Gesprächspartner die Schlüssel klaut.

Sagen wir, man möchte mit einem Bekannten im Ausland ein paar Kontodaten austauschen, damit er Geld überweisen kann, oder umgekehrt. Dann möchte man diese Kontodaten nicht unbedingt im Netz haben. Man möchte aber auch nicht, das jemand die Kommunikation mitschneidet, und dann einem der beiden die Schlüssel klaut, und das doch noch alles entschlüsseln kann.

Man möchte sich ab und zu eben einfach mal privat unterhalten, und das soll auch privat bleiben. Und voilà, hiermit geht das.

BitTorrent: Chat

Ein Blog-Eintrag der BitTorrent-Entwickler: Update on BitTorrent Chat

Artikel auf Business Insider: BitTorrent Is Building An NSA-Proof Chat Product

Artikel auf golem: Sicherer Chat ohne Server

Artikel auf heise: BitTorrent stellt Peer-to-Peer-Chat-System vor

(Visited 13 times, 1 visits today)
Stichworte: