Guide: Bitcoin-Mining

Eine exemplarische Auflistung an Mining-Hardware findet sich unter Hardware-Liste

Prolog

Viele reden von Bitcoin dieser Tage. Jüngst haben die Kursspekulationen dafür gesorgt, das ein Bitcoin nun mehr als 1.000 Dollar wert ist (heise). Man kann Bitcoin selber erzeugen, und der Goldrausch ist in vollem Gange.

Bitcoin_logo-306px.svg

Eine Warnung an dieser Stelle vorweg, auch wenn es diese Warnung noch öfter gibt: Die wenigsten erzielen beim Mining einen echten Gewinn. Beschaffung der Hardware, Stromkosten, niedrige Erträge über lange Zeit, steigende Schwierigkeit, sinkende Ausschüttung. Alles verrechnet, bleibt nur bei großen und wiederkehrenden Investitionen und Weiterverkäufen so viel übrig, das es einen Einfluss auf den Lebenswandel haben könnte. Und was hier erzeugt wird, ist eine Währung, die Anfang des Jahres noch 13 Dollar wert war.

Die beste Beschreibung die ich bisher zu dem Phänomen des Bitcoin-Goldrausch gelesen war die: Am Goldrausch verdienen nicht die Schürfer, sondern die, die Schaufeln verkaufen.

Trotz allem ist der Gedanken hinter den Bitcoin einen Blick Wert. Ich habe schon einmal versucht die Bitcoin in einfachen Worten zu beschrieben. Eine kleine philosophische Betrachtung der aktuellen Situation finden wir unter Bitcoins: Irrationaler Überschwang.

Beim Mining gibt es zwei Wege, Solo-Mining und Pool-Mining. Solo-Mining lohnt sich derzeit bei finanziellen Interessen nicht. Aus reinem Enthusiasmus kann man es natürlich trotzdem tun. Beim Pool-Mining tun sich viele Miner zusammen, und suchen gemeinsam. Wird ein Block gefunden, wird der Gewinn verteilt. Eine Goldgräber-Gemeinschaft also.

Diese Pools sind derzeit der einzige Weg, noch verlässlich Ergebnisse zu erzielen. Solo-Mining ist eher wie Lotto spielen (Wahrscheinlichkeit für einen Gewinn: http://blockexplorer.com/q/probability). Wir werden daher Pool-Mining nutzen, zumal es genau so einfach geht.

Nun aber alle Vernunft beiseite, und ab zum Mining. Wir werden an dieser Stelle erst mal den einfachsten Weg gehen.

Guide

Wir brauchen dies:

  1. Eine Bitcoin-Adresse
  2. Einen Mining-Client

Und tun das:

  • Wir installieren den Bitcoin-Client: http://bitcoin.org/de/download
  • Wir starten den Client, und lassen ihn synchronisieren. Das stört uns nicht.
  • Wir installieren den Mining-Client: https://bitcointalk.org/?topic=3878.0
  • Wir benötigen einen Pool. Ich empfehle http://eligius.st/
  • Wir gehen in den Bitcoin-Client, und kopieren unsere Bitcoin-Adresse (sozusagen die Kontonummer)
  • Wir starten den Mining-Client, wählen als Server „Eligius“ aus, fügen die Bitcoin-Adresse ein, und klicken auf „Start“.
  • Fertig.

guiminer_screen_eligius

  • Optional:
  • Wir gehen auf http://eligius.st/~gateway/stats, fügen dort ebenfalls unsere Bitcoin-Adresse ein, und klicken auf „Search“.
  • Wir freuen uns nach wenigen Sekunden, unserem Client live bei der Arbeit zusehen zu dürfen.

Das funktioniert deswegen so einfach, weil wir mit Eligius einen Pool gewählt haben, der keine Registrierung verlangt. Hier verwenden wir einfach unsere Kontonummer als Benutzernamen, und der Pool schüttet die Gewinne dann an diese Adresse aus. Das geschieht allerdings erst, wenn eine gewisse Summe erreicht wurde, weil man keine zu kleinen Beträge ausschütten möchte (das gäbe unnötig viele kleine Transaktionen).

Es gibt viele andere Pools, die mit oder ohne Registrierung arbeiten, oder die Gewinne schneller oder langsamer ausschütten. Ich bevorzuge einen Pool ohne Anmeldung, da ich es schlicht nicht für notwendig halte, und mir lieber einen weiteren Account bei irgendeiner Website erspare. Letztendlich ist das Pool-Mining auf diesem Wege auch genau so einfach, wie das Solo-Mining: ich benötige nichts weiter.

Bei manchen Pools hat man durch den Mangel eines Accounts auch keine Statistiken,  und sieht seine Ergebnisse erst bei der Auszahlung, was eine Weile dauern kann. Mit Eligius haben wir einen Pool, der eine gute Mischung darstellt. Keine Anmeldung, aber es gibt trotzdem gute Statistiken. Perfekt.

Zum Abschluss eine Reihe von Links, mit ergänzenden Informationen, Vertiefungen, oder einer Auswahl an Botcoin-Mining-Pools:

Grundlagen und Erklär-Video zu Bitcoins: http://bitcoin.org/de/

Grundlagen und Erklär-Video zum Mining: http://www.weusecoins.com/de/mining-anleitung

Auswahl an Bitcoin-Clients: http://bitcoin.org/de/waehlen-sie-ihre-wallet

Der Mining-Client: https://bitcointalk.org/?topic=3878.0

Auswahl an Bitcoin-Mining-Pools: https://en.bitcoin.it/wiki/Comparison_of_mining_pools

Der Eligius-Pool: http://eligius.st/

Guide zum Solo-Mining: http://www.newslobster.com/random/how-to-get-started-using-your-gpu-to-mine-for-bitcoins-on-windows

Guide zum Pool-Mining: http://www.newslobster.com/bitcoin/how-to-set-up-pooled-bitcoin-mining-in-windows

Linksammlung eines Heise-Artikels zum Thema: http://www.heise.de/ct/13/25/links/140.shtml

Die Blockchain: https://blockchain.info/de/

Alternative

Es gibt noch eine ganz einfache Methode, um die ersten Bitcoin in der eigenen Wallet zu haben. Damit die nicht mehr so leer aussieht.

CoinAd

Die Lösung besteht darin Werbung zu klicken. Kleine Werbeseiten bieten den Werbenden an, gegen geringe Bitcoin-Beträge Werbung zu schalten. Diese geringen Bitcoin-Beträge werden dann an die Personen ausgeschüttet, die sich die Werbung ansehen.

Dazu meldet man sich an, und bekommt dann eine Liste mit verfügbarer Werbung. Hinter jedem Eintrag steht der Betrag an BTC den man dafür bekommt. Nach einem Klick auf einen Eintrag, muss man noch ein Captcha eingeben, damit niemand mogelt und Skripte laufen lässt. Danach wird eine Seite angezeigt, und ein Countdown zählt runter. Ist der abgelaufen, bekommt man seine Gutschrift. Die meisten Seiten kann man sich nur ein mal am Tag anzeigen lassen, also folgt der nächste Besuch 24 Stunden später.

Während der Countdown zählt muss man natürlich nicht hinsehen. Optimal ist diese Methode also für Leute, die ohnehin jeden Tag in einem Browser irgendetwas zu tun haben. Dann kann man kurz klicken, und den Countdown im Hintergrund zählen lassen, während man tut was man sonst immer tut. Oder man klickt sich durch während man eine kleine Pause macht.

Sobald man genug gesammelt hat, kann man sich auszahlen lassen. Das dauert je nach verfügbarer Werbung und Anbieter ein paar Tage. Geht bei geringer Hardware-Leistung aber meist schneller als das Mining. 😉

Ähnliche Seiten gab es früher schon, aber um echtes Geld zu bekommen musste man natürlich auch Kontodaten angeben. Das war alles eher halbseiden. Jetzt, mit den Bitcoins und einer passenden eMail-Adresse, kann man das vollkommen anonym machen.

Wer Interesse hat seine ersten Bitcoins zu verdienen, kann das bei CoinAd probieren. Dort werden die Seiten meist 10-20 Sekunden angezeigt, und man kann sich bei 0,15 mBTC auszahlen lassen, das dauert, da man nur ein mal täglich klicken kann, etwa 5-6 Tage bei einem Aufwand von 5-10 Minuten pro Tag.

Anmeldung mit Referral hier: CoinAd, und ohne hier: CoinAd.


(Visited 69 times, 1 visits today)
Stichworte: