Readfy

Ein Spotify für Bücher?

So lange ist es noch nicht her, das Spotify sein Modell auf „kostenlos mit Werbung“ erweitert hat. Nun kommen ein paar Leute aus Deutschland, und wollen das auch mit eBooks machen. Werbung am Rand oder kurz in der Überblendung, aber sonst kostenlos. Wer mag, kann ein paar Euro investieren um die Werbung zu vermeiden.

Ein paar offenen fragen gibt es anscheinend noch, oder zumindest unterschiedliche Meinungen, was solche Sachen wie die Buchpreisbindung angeht. Aber immerhin gibt es einen Investor und eine Crouwdfunding-Kampagne, und der Testbetrieb ist bereits angelaufen. Und da war der Ansturm so groß, das gleich mal die Server zusammen brachen.

http://www.readfy.com/

https://www.companisto.de/startups/readfy-startup-30/overview

Also ich persönlich war ja nie der „lese Buch und gib weiter“-Typ, sondern immer eher der „baue eine Bibliothek auf“-Typ. Das passt einfach besser zu meinen Jäger- und Sammlergenen. Deswegen sind diese „lese in der Cloud“- und „ist nur gemietet“-Dienste für mich eher nix. Aber ich bin ja nur einer.

Weitere Artikel:

t3n: Kostenlose E-Books: Spotify für Bücher startet Freitag

buchreport: „Wir wollen die disruptive Kraft sein“

börsenblatt: „Bis Jahresende wollen wir 30.000 Titel anbieten“

(Visited 2 times, 1 visits today)