Runen

Wer wusste das so Sprachen wie Deutsch, Englisch, Schwedisch, Norwegisch, Dänisch oder Niederländisch alle aus dem Ur-Germanischen stammen? Weltweit sind die Nationen am streiten, aber sprachlich kommen alle aus der kleinen Ecke um Nord- und Ostsee. Und die Germanen und Wikinger nutzten Runen. Schluss mit Politik, back to the roots, Zeit sich mit den Runen zu befassen.

 

Runic letters elder futhark.svg

Futhark

Die älteste bekannten Runen-reihe ist das „Futhark“, benannt nach den ersten sechs Buchstaben: „Fehu (Vieh)“, „Uruz (Auerochse)“, „THurisaz (Riese)“, „Ansuz (Ase)“, „Raido (Ritt, Wagen)“, und „Kaunan (Geschwür)“. Es besteht aus 24 Runen,von denen jede einzelne eine Bedeutung hat. Nach den ersten sechs Runen folgen „Gebo“ für „Gabe, Geschenk“, „Wunjo“ für „Wonne, Wohlbefinden“ und so weiter, bis zu der 24’ten Rune „Othala“ welche mit „Stammgut, Grundbesitz“ übersetzt werden kann.

Die 24 Runen des Futhark teilen sich in drei Gruppen zu je acht Runen. Jede Gruppe wird als „Aett“ (altnordisch aett = Familie, Sippe) bezeichnet und umfasst die Runen die sich mit bestimmten Themen befassen. So bildet jedes Aett ein Themengebiet ab und bekommt einen passenden Namen. Das erste Aett ist „Freyrs Aett“ (Frau von Odin) und steht im Zusammenhang mit Leben, Fruchtbarkeit, Wachstum, Liebe und Licht. Das zweite Aett ist „Odins Aett“ (Der Göttervater) und steht im Zusammenhang mit Natur und Schamanismus (Hagel, Schnee, Eis, Felder, Sumpf, Wald usw.) aber auch Krankheit, Tod und Wiedergeburt. Das dritte und letzte Aett ist „Tyrs Aett“ (Gott des Krieges) und steht im Zusammenhang mit Wiedergeburt, Recht, Gesetz und Gemeinschaft. (siehe: Futhark tabellarisch)

Die Zeichenfolge „Futhark“ findet sich in vielen Runenschriften, vermutlich als Zauberformel oder Glücksbringer. Die Germanen sahen in den Runen auch immer magische Werkzeuge. Die Legende zur Entstehung berichtet von Odins Opfer um das Wissen der Runen zu erlangen, und das er sich mit deren Magie befreien konnte. Das Wort „Rune“ an sich bedeutet schon „Geheimnis“, „Weisheit“ oder „Zauber“, je nach Sprachfamilie. Genau wie die Sprachen der heutigen Zeit, waren auch die Runen zu ihrer Zeit Änderungen unterworfen. Im Laufe der Jahrhunderte bildeten sich in verschiedenen Regionen verschiedene Formen. (siehe auch)

Das die Runen ihre Spuren in der Welt hinterlassen haben ist ohne Zweifel. Da sind komplexe Beispiele wie das Wort „Mund“ was Schutz bedeutete, und sich heute in dem Wort „Mündel“ (Schützling“) wieder findet. Da sind aber auch einfache Beispiele, wie die Tatsache das sich der Begriff „Runen“ heute in dem Begriff „raunen“ oder „Geraune“ wieder findet. Schon mal jemandem etwas ins Ohr geraunt? Vielleicht beim nächsten Mal mit einer Rune probieren.

Magische Runen

Die magische Bedeutung der Runen findet sich nicht nur im Lied der Edda wieder. Sie bekundet sich auch durch die Verwendung als Inschrift auf Waffen und Amuletten. So waren sowohl Fluch- als auch Segens-Sprüche überaus beliebt. Verschiedene Sagen und Gedichte berichten von den Versuchen der Heilung, Gefahrenabwehr oder Beeinflussung durch die Verwendung von Runen. Ebenfalls üblich war die Verwendung von Runen als Orakel oder Weissagung.

So gibt es für jede Rune eine Bedeutung. Meist basierend auf dem Namen der Rune, ergänzt um die damalige Bedeutung. Die Rune „Fehu“ bedeutet zwar wörtlich „Vieh“, aber im damaligen Zusammenhang war Vieh eben ein beweglicher Besitz. Und wer Vieh hatte war Reich, und wer Reich war konnte seine Sippe gut versorgen. Also kann Fehu auch Reichtum, Segen, Großzügigkeit bedeuten. Wie bei allen „magischen“ Dingen, gibt es viel Spielraum für Interpretationen.

Übersetzung

Die Erforschung und Übersetzung von Runen ist eine Wissenschaft für sich (nennt sich Runologie). Was man tun kann? Nun, jede Rune steht für einen bestimmten Laut. Man kann also jeder Rune einen Buchstaben unseres Alphabets zuordnen, basierend auf dem Laut, und dann die Runen als Buchstaben verwenden. Das wird nicht immer eindeutig sein. Zum einen ist nicht jeder Laut vertreten und zum anderen haben manche Buchstaben je nach Zusammenhang einen anderen Laut. Zum Beispiel Chamäleon und Dach, das „ch“ unterscheidet sich hier doch deutlich. Weitere Beispiele wären Photo und Foto.

Wer die Buchstabengetreue Übersetzung mal ausprobieren möchte kann das hier tun: Tools: Runen

Eine andere Methode ist die Verwendung der Runen als Symbole. „Sowilo“ bedeutet Sonne. „Dagaz“ bedeutet „Tag“. Was bedeutet wohl „sowilo dagaz“? Auf diese Weise lassen sich wunderbare Formulierungen bilden, die nicht jeder verstehen muss. Manchmal ist es ja nur für einen selber wichtig. In die Deutung und Bedeutung von Runen kann man hier einsteigen.

Viel Spaß!

 

Mehr?

Wer mehr wissen möchte sei vertrauensvoll verwiesen an KnowHow: Runen.

Oder sieht sich die Quellen und Netzfunde an:

Quellen:

http://www.relast.de/knowhow/runen

https://de.wiktionary.org/wiki/Rune

https://de.wikipedia.org/wiki/Runen

https://de.wikipedia.org/wiki/Rune_%28Begriffskl%C3%A4rung%29

https://de.wikipedia.org/wiki/Futhark

https://de.wikipedia.org/wiki/Urgermanische_Sprache

https://de.wikipedia.org/wiki/Germanische_Sprachen

Weitere Netzfunde:

http://www.runenprojekt.uni-kiel.de/

http://runen.net/runen-futhark/

http://germanenherz.blogspot.de/2012/06/runen-24er-futhark.html

http://www.runenorakel-online.de/runen-einzelbedeutungen.php

http://images.wemystic.es/repo/gif-runes.gif

 


(Visited 20 times, 1 visits today)