SteamController

Die „Trilogie der Veröffentlichungen“ von Valve (Montag SteamOS, Mittwoch SteamMachine) endet am Freitag mit etwas weniger grandiosem, zumindest auf den ersten Blick. Ein Controller, wie man ihn von den Spielekonsolen her kennt, soll das Paket abrunden (golem, heise).

Wesentlichste Neuerungen: statt der üblichen beiden Sticks für die Daumen, soll es zwei Touch-Pads geben, die sich auch als Buttons nutzen lassen. Die Touch-Pads sollen eine so präzise Steuerung erlauben, das es auch für Präzisionsspiele (wie Shooter, Rennspiele, etc) reichen soll. Daneben gibt es noch einen Bildschirm für Beispielsweise Übersichtskarten (oder Punktestand oder was man halt so an Spieler-spezifischen Informationen einblenden kann), der im Falle des Multiplayer an einer Konsole durchaus Sinn macht (soll ja nicht jeder meine Karte sehen), aber nun auch nicht mehr ganz so neu ist. Das hatten wir schon. Ebenso hatten wir Force-Feedback schon reichlich. Das soll zwar viel besser wirken als alles bisherige, aber das warten wir lieber mal ab, was aus diesem Versprechen wird.

Nun, im Controller-Markt wird nicht gerade irgendein Monopol angegriffen, daher haut mich das nun nicht so vom Hocker. Auf der anderen Seite, gehört ein Controller zu einem Konsolen-Bundle ja nun mal dazu, also kann man dank des Controllers nun mit der SteamMachine und dem SteamOS ein komplettes Konsolen-Paket verkaufen. Na, dann schauen wir mal …

(Visited 1 times, 1 visits today)
Stichworte: