Der weitere Weg von Ingress

Das die Spielwelt von Googles Ingress ein Erfolg ist steht bereits fest. Wie es weitergehen soll, das ist noch die Frage.

Ingress

Wie man Geld verdienen will scheint schnell beantwortet: Werbung muss her. Man kann Werbeflächen einbinden, oder Portale an Orten aufbauen an denen es für Spieler Rabattaktionen gibt. Aber man muss vorsichtig sein: wenn Ingress erst mal den Ruf erlangt zu einer Werbetafel verkommen zu sein, können die Spieler auch schnell wieder weg sein. Man darf niemandem auf die Nerven gehen, oder den Spielspaß mit einer Flut an Portalen zerstören.

Eine Einbindung der Google Glass scheint logisch, ist aber scheinbar auch technisch nicht so einfach. Die Technik ist neu und noch lange nicht perfekt. So werden die Standortinformationen zum Beispiel nur alle paar Minuten übertragen. Das soll nicht nur den Akku schonen, sondern wohl auch dem Datenschutz dienen.

Damit kommt auch schon ein weitaus größeres Problem: Datenschutz. Natürlich kann man beteuern das mit den Daten nichts angestellt wird. Fakt ist aber, das Unmengen an Daten bei diesem Spiel anfallen, und Fakt ist auch, spätestens die NSA hat endgültig dafür gesorgt, das man Versprechungen nun mal nicht mehr trauen kann.

Niantic Project Logo

Alles in allem scheint die Verbindung aus Ingress und Glass aber unvermeidbar, und die Zukunft von Geo-Spielen so groß, das Google ein eigenes Labor dafür gegründet hat, das Niantic-Project. (nianticheise)

(Visited 6 times, 1 visits today)
Stichworte:,