Guide: alternatives Spenden

Zu dem Gedanken von gestern (Spenden und alternatives Spenden), heute noch ein kleiner Guide. Ich werde exemplarisch zu jeder Variante eine Möglichkeit am Beispiel meiner eigenen Bitcoin-Adresse verfassen.

Das ganze ist technisch nicht unbedingt für jedermann ein Kinderspiel, und es gibt keine 1-Klick-Lösung. Leider. Die ganze Mechanik befindet sich noch am Anfang ihrer Geschichte.

Wenn man sich aber ein wenig damit befasst, wird man feststellen das es eigentlich nicht so kompliziert ist. Und es kostet einen nicht viel. Ein bisschen Zeit, oder ein wenig Strom.

Coins

Die einfachste Methode, Spenden durch Werbung, kommt zum Schluss.

Alternatives Spenden mit Mining

Script-Mining mit der Grafikkarte

Beim Script-Mining handelt es sich um eine Rechenmethode die zum Beispiel beim Litecoin-Mining angewendet wird. Beschrieben habe ich das schon einmal hier: Litecoin-Mining. Das Script-Mining hat den Vorteil (so paradox das jetzt klingt) das es hier bislang keine Spezialhardware gibt wie bei den Bitcoin. Das führt zu insgesamt weniger Rechenleistung die bei diesen Währungen vorhanden ist, und das führt dazu das man mit der normalen Haushalts-üblichen Grafikkarte durchaus noch passable Ergebnisse erzielen kann.

Will man das Mining nun Zwecks Spende betreiben, ist es am einfachsten einen Pool zu wählen, der lediglich eine Adresse als Anmeldung verlangt. Keinen Account. Praktischerweise gibt es auch einen Pool, der die erminerten Coins gleich in Bitcoin umwandelt. Den verwenden wir hier als Beispiel.

Wir benötigen ein Programm das die Berechnungen durchführt. Das nennt sich Mining-Client. Den Mining-Client erhalten wir hier: https://mega.co.nz.

In diesem Mining-Client richten wir den Pool ein, und die Adresse an die wir spenden wollen. Das sieht dann so aus:

scrip-mining-middlecoin

  • Host: middlecoin.com
  • Port: 3333
  • Username: 137AnfZYuV8QhAN4WAk49skfx2QCTdV99Z
  • Password: 12345

Zusätzlich muss die eigene Grafikkarte ausgewählt werden. Rechts unten befindet sich ein Auswahlfeld namens „GPU Defaults“. Dort kann die passende Grafikkarte, oder eine möglichst ähnliche, gewählt werden. Nach der Auswahl empfehle ich die Einstellungen noch ein wenig zu korrigieren. Die Standardauswahl sieht vor mit voller Leistung zu arbeiten. Das muss jedoch nicht unbedingt sein. Wenn man den Wert unter „Intensity“ auf etwa zwei drittel des Standardwertes einstellt, sollte das reichen, und die Systemlast ist dann nicht so hoch. Im Zweifel lieber Schrittweise immer etwas weniger einstellen, bis man zufrieden ist.

Nun muss man nur noch auf „Start“ klicken. Fertig. Herzlichen Glückwunsch zum aktiven Spenden mit Rechenzeit.

SHA-256-Mining mit der Grafikkarte oder Spezialhardware.

Beim SHA-256 handelt es sich um die Rechenmethode, die zum Beispiel beim Bitcoin-Mining angewendet wird. Auch dazu hatte ich schon mal einen Guide verfasst (Bitcoin-Mining). Bei den Bitcoin gibt es mittlerweile eine ganze Reihe von Spezialhardware um diese Berechnungen durchzuführen. Das führt zu einer ganzen Menge an Rechenleistung. Daher wird man hier mit der eigenen Grafikkarte nicht mehr ganz so viel erreichen. Trotzdem, Kleinvieh macht ja auch Mist. Alternativ kann man sich auch eine dieser Spezialhardware-Komponenten beschaffen und die rechnen lassen. Das kostet etwas in der Anschaffung, ist dafür aber im Stromverbrauch wieder günstiger.

Wir nehmen hier einen einfachen Fall, und lassen exemplarisch unsere Grafikkarte rechnen. Die Regeln sind die gleichen wie bei dem Script-Mining auch. Wir brauchen einen Mining-Client, einen Pool, und eine Adresse an die wir spenden können. Den Mining-Client erhalten wir hier: https://bitcointalk.org.

Diesen Client richten wir ganz ähnlich dem Script-Client ein:

sha256-mining-eligius

  • Host: gbt.mining.eligius.st
  • Port: 9337
  • Username: 137AnfZYuV8QhAN4WAk49skfx2QCTdV99Z
  • Password: x

Dann muss man nur noch das richtige „Device“ auswählen, also im Normalfall die Grafikkarte. Sollte spezielle Hardware installiert worden sein, wird diese hier ebenfalls zur Auswahl aufgeführt.  Weitere Einstellungen sind nicht nötig. Die Konfiguration der Rechenleistung über „Intensity“ wie bei dem Script-Client entfällt hier.

Jetzt noch auf „Start“ klicken, und fertig.

Alternatives Spenden mit Werbung

Die einfachste Möglichkeit für jedermann ist wohl die „Spenden durch Werbung“ Variante. Das machen wir am Beispiel von einer Website die sich „CoinAd“ nennt (diese Variante taucht in dem Guide zum Bitcoin-Mining als Alternative ganz am Ende auf).

Auf der Webseite von CoinAd müssen wir uns anmelden. Zur Sicherheit kann man das mit einer anonymen oder „Wegwerf“-eMail-Adresse machen. Das ist egal, wichtig ist nur, das die Auszahlungen an die richtigen Adressen gehen.

Anmeldung: CoinAd

Bei der Anmeldung wird eine Bitcoin-Adresse eingegeben. Auch hier nehmen wir die Adresse an die wir spenden wollen.

coinad_newaccount

  • Bitcoin Adress: 137AnfZYuV8QhAN4WAk49skfx2QCTdV99Z

Die Adresse kann man später jederzeit ändern. Ein mal angemeldet, findet sich wie oben zu sehen unter dem dritten Reiter von links der eigene Account. Dort ist die Adresse jederzeit änderbar.

coinad_btcadressNachdem der Account erstellt wurde, finden man oben links die Rubrik „View Adds“. Hier kann man nun fröhlich drauf los klicken.

Wenn man 0,15 mBTC erreicht hat, findet sich in den Accounteinstellungen der Button „Cashout“. Das war es schon. Wir haben gespendet. Und wir mussten dafür keinen einzigen Cent von unserem Girokonto abbuchen. Wir haben Zeit in Geld verwandelt, und das verwandelte Geld gespendet

Schlusswort

Ich empfehle als Einstieg, besonders für technisch nicht so versierte oder begeisterte, den Weg über die Werbung. Das geht überall, auch auf Mobilgeräten. Wenn man gegenüber den Vorgesetzten den guten Zweck anführt, vielleicht auch auf der Arbeit nebenbei oder in der Mittagspause.

Wer Interesse an dem Mining hat, dem empfehle ich bei Einsatz der Grafikkarte die Variante des Script-Mining mit dem Middlecoin-Pool. Das führt zu brauchbaren Erträgen an Bitcoin, und bringt auf Grund der Verhältnisse in den verfügbaren Rechenleistungen deutlich mehr, als wenn man direkt Bitcoin minern will.

Wer letzteres tun will, und sich spezielle Hardware beschaffen möchte oder vielleicht schon beschafft hat, kann diese im optimalen Fall auch rund um die Uhr laufen lassen. In dem Fall kann man auch erwägen die Hardware zeitweise Spenden lassen. Jeden Tag ein paar Minuten eine andere Adresse zu bedienen tut nicht weh. Im Falle der oben erwähnten Pools benötigt man schließlich nicht mal eine Anmeldung.

(Visited 30 times, 1 visits today)
Stichworte:,